Deutschland verzeichnet seit Jahren einen massiven Anstieg der Krankschreibungen wegen psychischer Erkrankungen. Einer aktuellen Studie der AOK zufolge sind es 79 Prozent in den letzten zehn Jahren. So ist es kaum verwunderlich, dass sich neben Rückenleiden und Erkältungen im ersten Halbjahr von 2017 psychische Leiden unter den Top 3 Gründen für eine Krankmeldung befanden. Und nicht nur das: Jede dritte Berufsunfähigkeit geht mittlerweile auf psychische Erkrankungen zurück. In dem Kontext ist es besonders besorgniserregend, dass auch junge Menschen immer häufiger psychisch erkranken.

Der Nachwuchs hat Probleme

Eine Studie zeigt, dass jeder fünfte Student eine psychische Diagnose erhielt. Unter Auszubildenden klagten einer anderen Studie zufolge mehr als die Hälfte über psychische Probleme. Dabei sind vor allem Menschen während ihrer Ausbildung oder auch Berufsanfänger im Falle einer Berufsunfähigkeit kaum geschützt. Der ohnehin nicht ausreichende staatliche Schutz der Erwerbsminderungsrente greift bei ihnen im ersten Jahr nur bei einer Erwerbsunfähigkeit aufgrund eines Arbeitsunfalls oder einer Berufskrankheit. Denn vom Gesetzgeber ist eine so genannte Wartezeit vorgesehen. Das bedeutet, dass der Versicherte erst fünf Jahre lang Beiträge eingezahlt haben muss. Und bis zum Rentenalter 65 liegt die Wahrscheinlichkeit berufsunfähig zu werden für 20-jährige Männer bei 43 Prozent. Bei Frauen im gleichen Alter sind es etwa 38 Prozent.

Die Jugend schützen

Gerade junge Menschen müssen also besonders auf ihren Schutz achten. Das tun sie aber viel zu selten, wie eine Studie der Gothaer zeigt. Dabei gibt es einen riesigen Vorteil für junge Menschen: Die Beiträge für eine private Absicherung gegen eine Berufsunfähigkeit sind für Studenten, Auszubildende und Berufsanfänger besonders günstig. Neben weiteren Absicherungsmöglichkeiten gibt die Gothaer mit der SBU Invest dem Makler ein Produkt an die Hand, mit dem er die kostenscheuen Jungen abholen, ihnen aber trotzdem einen hochwertigen BU-Schutz liefern kann. Aber auch für Menschen anderen Alters ist das Produkt gut geeignet.

Günstiger Schutz dank Fondsmotor

Die fondsgebundene Versicherungspolice erlaubt dem Versicherer eine sehr viel günstigere Beitragskalkulation, als in einer klassischen Variante. Gleichzeitig lässt sich bei Berufseinstieg eine Anpassung der BU-Rente durchführen. Bis zur doppelten Höhe. Zusätzlich kann die Rente ereignisunabhängig in den ersten 15 Jahren dreimal um bis zu 3.600 Euro erhöht werden. Das ist wichtig, um bei eventuellen Karrieresprüngen auch bedarfsgerecht abgesichert zu bleiben. Damit ist die SBU Invest ein starker Begleiter für junge Durchstarter.

Titelbild: © Lassedesignen