Jahreswechsel. Zeit für gute Vorsätze. Wie soll die Zukunft aussehen? Spaß soll sie machen, erfolgreich soll sie sein. Eine Familie, einen guten Job, Reisen und ein schönes Umfeld, in dem man gerne lebt, soll sie bereithalten. Aber wollen wir wirklich genau wissen, was in den nächsten Jahren passiert? Öfter noch leben wir vor uns hin, Tag für Tag. Ganz nach Albert Einstein: „Ich denke niemals an die Zukunft. Sie kommt früh genug.“ Und auch Wilhelm von Humboldt bringt es auf den Punkt: „Man muss die Zukunft abwarten und die Gegenwart genießen oder ertragen.“

Warum also heute schon mit der Zukunft beschäftigen?

Darum: Statistisch gesehen wird bereits jeder Vierte im Laufe seines Arbeitslebens berufsunfähig. Natürlich kann niemand sagen, wer in der Zukunft wegen schwerer Krankheit oder einem Unfall seine Arbeitsfähigkeit verliert. Doch das Risiko lässt sich berechnen. Schwarz auf weiß: Auch junge Menschen sind vor schweren Krankheiten und Berufsunfähigkeit nicht gefeit.

„Mir passiert schon nichts!“ – oder?

Gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Altersvorsorge (DIA) haben wir Vermittlern und ihren Kunden in unserem hello.family-Vertriebspaket eine BU-App zur Bedarfsweckung zur Verfügung gestellt. Mit nur wenigen Angaben wie Alter, Berufsgruppe und der körperlichen Belastung im Beruf, lässt sich das durchschnittliche BU-Risiko ermitteln. In die Schätzung fließen außerdem weitere statistisch erwiesene Lifestyle-Einflüsse mit ein. Im nächsten Schritt werden die Finanzlücke sowie der zum Ausgleich nötige Vorsorgebeitrag errechnet.

Gute Vorsätze mal anders: Vorsorge, statt Nachsehen

Natürlich ersetzt die App nicht die persönliche Beratung. Doch mit dem animierten Test, den Vermittler auch ganz einfach auf ihrer Webseite einbinden können, werden Kunden spielerisch an das Thema „Vorsorge“ herangeführt. Der grobe Bedarf und das statistische Risiko für Berufsunfähigkeit sind klar. Jetzt geht es darum, den passenden Vorsorgetarif für den Kunden gemeinsam zu ermitteln. Ein möglicher guter Vorsatz für das neue Jahr kann also auch sein, die persönliche Zukunft finanziell abzusichern. Denn dann lässt sich die Gegenwart gleich viel sorgenfreier genießen.

Titelbild: © lassedesignen