Die Argumentation „Sport ist Mord“ hat sich ausgelebt. Ein trainierter Körper ist Statussymbol. Regelmäßige körperliche Betätigung und eine ausgewogene Ernährung prägen den Lifestyle. Nicht umsonst stieg die prozentuale Häufigkeit der Sporttreibenden in Deutschland. Waren es laut dem Markt- und Sozialforschungsinstitut IFAK im Jahr 2014 noch 10,58 Prozent, sind es im vergangenen Jahr 11,57 Prozent gewesen. Dabei bezieht sich jener Zuwachs lediglich auf die Angabe der Häufigkeit „mehrmals wöchentlich“.

Doch zeitgemäßen Versicherungen geht um mehr als um Schönheit und Sportlichkeit. Sport und Bewegung gelten als die Präventivmaßnahme gegen Krankheiten aller Art. Und so bietet die Gothaer mit dem Tarif MediPrävent auch Zuschüsse für das Fitness-Studio. Doch bevor es zur nächsten Mucki-Bude geht, erst einmal ein paar vorbereitende Schritte.

Mythos Ausdauertraining (Cardio)

Viel hilft viel. Falsch! Vor allem Frauen, aber auch viele Männer, machen einen entscheidenden Fehler. Sie kombinieren Crashdiäten mit übermäßigem Cardio. Die Folgen: Kreislaufzusammenbrüche, Jo-Jo-Effekt.

Das Zauberwort hier: Kalorien. Die Rechnung ist simpel: Jeder Mensch braucht einen Tagesbedarf an Kalorien. Um abzunehmen, müssen sie weniger zu sich nehmen, um zuzunehmen mehr. Aber gibt es da nicht eine elegantere Lösung, anstatt vor jedem Supermarktregal eine halbe Stunde seiner Lebenszeit damit zu verschwenden, kleingedruckte Nährwerttabellen zu studieren? Die gibt es: Mit der Fitness-Site Yazio und der FatSecret-App.

FatSecret

Es gibt unzählige Formeln, Diäten und Trainingspläne im Netz. Und ebenso viele Prominente, die dafür werben. Ergebnis – eher ungewiss. Leider funktioniert das Kalorienzählen immer. Schritt eins: Den eigenen Tagesbedarf ermitteln. Dabei hilft die Plattform Yazio. Der Vorteil: Geschlecht, Alter, Größe, Gewicht und Tagesaktivität werden berücksichtigt. Und: Nicht nur der eigentliche Tagesbedarf wird ermittelt, sondern gleichzeitig der zum gesunden Ab- und Zunehmen.

Der erste Schritt ist getan, nun erleichtert uns die App FatSecret den Alltag. Die App bietet ein Ernährungs- und Bewegungstagebuch. Zusätzlich Gewichtsdiagramme und Nährwerttabellen.

Großer Pluspunkt: Viele Lebensmittel befinden sich bereits in der Datenbank der App. Einfach den Produktnamen auswählen und die Stück- oder Grammzahl und die Applikation zeigt die gesamten Nährwerte, samt Kohlenhydraten, Fetten und Eiweiß. Ein kleiner Minuspunkt: Wer keine Nahrungsmittelwaage hat, ist auf ein gesundes Augenmaß angewiesen. Die App ist kostenlos. Die einzige Voraussetzung ist ein Google- oder Facebook-Konto.

Bikini-Figur: Die Mischung macht’s

Wer nun auf den Geschmack gekommen ist und mehr will, als Diäten und Ernährungsanalysen, der kann zusätzlich Krafttraining betreiben. Ob Discounter wie FitStar (18,80 Euro/ Monat) oder Luxusangebote bei der Wellness- und Fitnesskette Elements (85 Euro/ Monat): an der Auswahl mangelt es nicht.

Auch das reine “drauflos“ Trainieren muss im 21. Jahrhundert nicht mehr sein. Fitness-Videos auf YouTube erklären detailliert, welche Übung, wie ausgeführt werden soll. Welche Muskelpartie dabei beansprucht wird und welche Übungskombinationen die effektivsten sind. Auch zahlreiche Fitness-Gadgets helfen dabei, Puls, Schrittanzahl, Kalorienverbrauch, Distanz und Schlafrhytmus im Auge zu behalten.

Fitness-Studio finanziert

Bewegung und Sport gelten als Präventivmaßnahmen gegen Krankheiten. Und für immer mehr Menschen gehört regelmäßige Selbstkontrolle über Fitness-Gadgets und Apps zum gesundheitsbewussten Lebensstil. Dabei wären eigentlich regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen Pflicht. Einige medizinische Früherkennungsmaßnahmen werden von den gesetzlichen Krankenkassen jedoch nicht übernommen. Mit den Vorsorgetarifen Gothaer MediPrävent Premium und MediPrävent Basis lassen sich die Kosten für Vorsorge- und Präventionsmaßnahmen bedarfsgerecht und zu attraktiven Konditionen erstatten.

Titelbild:  © alphaspirit / fotolia.com