Follower, guter Content und Klickzahlen sind ausschlaggebend. Vor allem im Netz. Doch die schönste Makler-Webseite, das beste Produkt oder der informativste Content nützen Ihnen und Ihrem Unternehmen nichts, wenn Sie im World Wide Web nicht gefunden werden. So kann der Kundenandrang schon mal ausbleiben. Zum Glück kommt Google mit hauseigener Hilfe um die Ecke. Das Tool der Stunde: Google My Business.

Die Plattform, explizit für Unternehmen und Organisationen, ermöglicht es Ihnen Ihre Onlinepräsenz zu erstellen und verwalten. Der Vorteil: Jeder Kunde kann Sie fortan über die Google-Suche und über Google Maps schneller finden. Informationen zum Unternehmen, Standort und Öffnungszeiten lassen sich damit bearbeiten. Wozu, warum und wie. Am Ende des Beitrages finden Sie die Anleitung mit Video-Tutorial.

Digitale Neueröffnung

Karstadt, ADAC und Gothaer sind derart bekannte Namen und Marken, dass viele Kunden sie kennen. Doch nicht jeder Interessent erinnert sich an den exakten Namen eines Unternehmens, eines Maklervertriebs oder Produktherstellers , das er im Internet suchen will. Und so endet die Google-Suche oft nach kürzester Zeit. Der Interessent ist frustriert, das Unternehmen hat einen möglichen Kunden weniger.

Mit Google My Business ist es möglich, unternehmensbezogene Informationen wie Öffnungszeiten, Route, Standort, Webseite, Adresse und Anschrift, Branche und vieles mehr auszuwählen und zu speichern. Die Pointe: Nutzer empfinden Unternehmen als wesentlich seriöser, je transparenter und leichter sie im Netz auffindbar sind.

Beziehungen pflegen

Kommunikation und Interaktion mit dem Kunden im Netz ist ein wichtiger Bestandteil. Zunächst einmal unabhängig der Plattform. Denn Feedback bringt Unternehmen und potenzielle Kunden näher zusammen. Davon profitieren beide. Prozesse lassen sich optimieren, Produkte und Dienstleistungen an unmittelbare Bedürfnisse anpassen.

So haben Unternehmen, die ihren Einträgen Fotos hinzufügen, laut Google My Business-Hilfe 42 Prozent mehr Anfragen nach Wegbeschreibungen auf Google Maps. Und ganze 35 Prozent mehr Klicks auf verlinkte Webseiten oder Blogs.

Analytics & Optimierung

Auch stellt das Google-Tool verschiedene Statistiken und Analysen zum Kunden- und Klickverhalten zur Verfügung. So ist es beispielsweise möglich, die Customer-Journeys einzelner Kunden nachzuverfolgen. Auch Nutzerverhalten, Zugriffsland und Verweildauer können in den Statistics abgelesen werden.

Mobil unterwegs? Kein Problem. Über die kostenlose Google My Business App haben Sie die Möglichkeit, Ihr Konto bequem von unterwegs zu justieren und einzusehen.

Video-Tutorial

Google My Business Video-Tutorial

Google My Business: Schritt für Schritt

1.) Ein Google-Konto anlegen.
2.) Auf der Website http://www.google.de/mybusiness kostenlos anmelden.
3.) Name und Adresse des Unternehmens eingeben. Wichtig: Die Anschrift und Adresse genau und nicht überhastet anlegen, denn Adressänderungen im Nachhinein sind nur sehr umständlich zu generieren.
4.) Die weiteren Felder aussagekräftig und wahrheitsgemäß ausfüllen.
5.) Kategorie / Branche auswählen. Diese ist später noch anpassbar.
6.) Den Button „Post” anklicken. So verifizieren Sie Ihre Angaben.
7.) Postkarte von Google abwarten. Diese sendet Google per Post an die von Ihnen angegebene Unternehmensadresse, um sie zu verifizieren.
8.) Den zugeschickten Code auf der angegebenen Webseite angeben (beides steht auf der zugesendeten Postkarte).

Und damit sind Sie fertig. Ihr Unternehmen wird bei entsprechenden regionalen Suchanfragen so zum Beispiel mit Adresse und Kontaktdaten angezeigt. Jetzt können Sie auf der Google My Business Ihrem Unternehmen Profil verleihen! Fügen Sie Fotos oder Videos, Öffnungszeiten und weitere Kontaktmöglichkeiten hinzu.

Titelbild: © lassedesignen / fotolia.com, Video: © NewFinance