Die Digitalisierung erhöht auch 2018 den Wettbewerb. Obwohl die Brancheninitiative BiPRO bereits weit gekommen ist. Der nächste Zug obliegt den Versicherern und den Anbietern von Maklerverwaltungsprogrammen. Denn eine wichtige Frage bleibt unbeantwortet: Wie implementieren Makler und Versicherer den Austausch sensibler Kundendaten untereinander?

Immer noch wird die Geschäftswelt nicht ausreichend unterstützt. Ein Grund: Keine Standards oder Normen für die Abbildung von Geschäftsprozessen. So arbeitet die Gothaer ebenfalls in verschiedenen BiPRO-Projekten mit. Und verbessert so für Sie ihr Serviceangebot.

BiPRO-Service: Vieles gemacht, einiges unterwegs

Zunächst einmal unterstützt die Gothaer mit ihrer Mitgliedschaft nicht nur die Ziele der gemeinsamen Initiative, sondern arbeitet aktiv in verschiedenen Projekten der BiPRO mit.

So sind die BiPRO-Normen wie “Tarifierung, Angebot, Antrag SHU”, “Übertragung von Dokumenten” sowie “Navigation aus dem Maklerverwaltungsprogramm (MVP) in den Online Kundenspiegel” bereits umgesetzt.

Elektronischer Antragsversand

Einfach und bequem Anträge aus immer mehr Vergleichsportalen heraus direkt und zügig bearbeiten. Vorausgesetzt, alle Daten sind korrekt eingegeben. Durch die Datenschnittstelle ist das möglich: So kommt es durch den elektronischen Antragsversand der Gothaer (basierend auf der BiPRO-Norm 420) in mehr als 90 Prozent der Fälle – ohne Zeitverzug – zu einer Policierung. Gerade einmal zwei Tage nach dem Versand ist die Police beim Kunden. Annähernd vollständig umgesetzt hat die Gothaer das für Komposit. In den Sparten Lebens- und Krankenversicherung wird die Implementierung zeitnah folgen. Bei einigen Vergleichsprogrammen ist es notwendig, im Voraus den Anbieter zu informieren, dass ein derartiges Programm eingesetzt wird. Hier ist auf einzelne Datenschutzrichtlinien zu achten.

Digitaler Postkorb

Der digitale Postkorb macht es möglich, die gesamte Maklerpost in elektronischer Form bereitgestellt zu bekommen. Makler haben die Möglichkeit, sich Dokumente beispielsweise zum Vertrag oder Inkassostörfälle digital liefern zu lassen. Voraussetzung: Die Verwendung eines kompatiblen Maklerverwaltungsprogrammes (MVP) für den Bestand.

Navigation in den Online Kundenspiegel

Ein weiteres Ärgernis ist ebenfalls beseitigt. So gibt es von der Gothaer eine Lösung, sollte das MVP lediglich allgemeine Daten zum Vertrag anzeigen. Die Lösung heißt: Deeplink. Und basiert auf der BiPRO-Norm 440. Sofern das MVP Deeplink unterstützt, gewährt es dem Makler direkten Einblick in die Vertragsdaten des Gothaer Online-Kundenspiegels. Der Vorteil: Das geschieht ohne erneute Eingabe von Zugangsdaten oder Suche im Maklerportal. So wird ein direkter Zugriff auf Personendaten zum gewählten Vertrag oder zu einem Schaden möglich.

BiPRO „Top-Anwender“

Derzeit bietet die Gothaer ihre Services auf dem Releasestand 2.3 und 2.6 an. Grund dafür: So können auch Partner, die den neuen Releasestand noch nicht umsetzen, weiterhin vom Serviceangebot profitieren. Und das scheint Anklang zu finden. So gehört die Gothaer bereits seit einem Jahr zur Gruppe der “Top-Anwender“.

Schwerpunkte der bisherigen Projekte sind: Geschäftsprozesse Tarifierung, Angebot/Antrag verschiedener Sparten, Beantragung von eVB, die Übertragung von Dokumenten und Daten, wie beispielsweise Policenkopien, aber auch Inkassostörfälle, Schäden und seit Mai 2018 auch die Übertragung der Vermittlerabrechnung (Norm 430.7) und ähnliche Themen.

Bei Interesse bietet die Gothaer alle notwendigen Informationen für eine BiPRO-Anbindung an. Mit einem Info-Flyer. Und wer überzeugt ist, findet das Formular zur Anbindung gleich hier.

Bild: © lassedesignen / fotolia.com