Die Gothaer Allgemeine AG stellt sich im Bereich Schaden neu auf. Ab August erwartet das Unternehmen daher gleich zwei Neuerungen. Und die versprechen vor allem zweierlei: Gebündelte Kraft und neue Quellen.

Gebündelte Kraft: Schneller… höher… digital?!

Genau so soll das Schadenmanagement der Zukunft aussehen. Aus diesem Grund werden alle Schadenabteilungen und -funktionen der Gothaer Allgemeine bundesweit ab 1. August 2018 unter einer Leitung vereint. Die neue Funktion als Gesamtleiter der Gothaer Schadenorganisation soll Frank Buchholz (51) übertragen werden. Der Betriebswirt profitiert von seiner über 30-jährigen Erfahrung in der Finanzdienstleistungsbranche und der von ihm seit 2004 ausgeübten Tätigkeit als Geschäftsführer des Gothaer Schaden Service-Centers in Berlin. Auch der Vorstandsvorsitzende der Gothaer, Dr. Christopher Lohmann, ist überzeugt, dass die Neuaufstellung vor allem für Kunden bessere Unterstützung im Schadensfall gewährt.

„Unser Ziel ist es, Prozesse konsequent aus der Kundenperspektive zu denken und neu zu entwickeln. Beim Schadenmanagement der Zukunft beschränken wir uns künftig nicht mehr allein auf finanzielle Leistungen, sondern werden unsere Kunden bei der Prävention und im Schadenfall umfassend begleiten und dafür ein Ökosystem aufbauen. Frank Buchholz bringt neben Schadenerfahrung viel Expertise im Bereich Zusammenführung unterschiedlicher Kulturen, Customer-Journey und digitale Transformation mit, um diesen Prozess voranzutreiben,“ so Lohmann.

Und auch hier kommt die Digitalisierung nicht zu kurz. Neben der Kooperation mit dem Sicherheitstechnik-Hersteller Abus, will die Gothaer in Kürze eine innovative App zur Schadenbegutachtung vorstellen. Für Kunden bedeute dies im Schadensfall eine Beschleunigung der Dokumentation und Vereinfachung des Kommunikationsprozesses.

Frank Buchholz, neuer Chief Claims Officer der Schadenabteilungen der Gothaer

Frische Quellen: Wissen für Menschen

Die zweite Neuerung der Gothaer Allgemeine AG ist die zum 1. August 2018 angekündigte Gothaer Allgemeine Akademie (GAA). Sie fungiert als wichtiger Baustein in der Neuausrichtung der Gothaer im Bereich Schaden. Die zurzeit unter dem Vorbehalt des Gremiums stehende Akademie soll mit ihrer neuen Struktur zur Grundlage der Aus- und Weiterbildung eines digital ausgerichteten Unternehmens beitragen.

„Mit dem Aufbau der Akademie wollen wir die im Markt hoch anerkannte fachliche Expertise der Gothaer sichern und ausbauen und damit nachhaltige Impulse für die versicherungstechnische Exzellenz unserer Mitarbeiter setzen. Dies wird im Kampf um Talente ein wesentlicher Erfolgsfaktor sein, “ meint Lohmann.

Die Leitung der neuen Gothaer Allgemeinen Akademie (GAA) soll Dr. Harald Neugebauer (57) übernehmen. Neugebauer war bisher Leiter des Kompetenzcenters Schaden in Köln und wird vor allem fachliche Impulse in der Komposit-Versicherung vorantreiben und neu ausrichten.

„Ich freue mich, dass Dr. Harald Neugebauer mit seinem herausragenden fachlichen Know-how und seiner exzellenten Vernetzung im Markt die Leitung der GAA übernehmen wird. Er hat unsere Schadenorganisation und das Schadenmanagement in den letzten Jahren entscheidend weiterentwickelt und dort eine enorme Kompetenz aufgebaut,“ lobt Lohmann.

Dr. Harald Neugebauer, neuer Leiter der Gothaer Allgemeine Akademie (GAA)

Titelbild: ©lassedesignen/fotolia.com, Beitragsbilder: © Gothaer