Makler sind viel unterwegs. Egal ob Außendiensteinsätze, Seminare, Roadshows oder Kundengespräche. Obwohl Bus, Bahn und Flugzeug durchaus ihre Fans haben, ist das Auto das Fortbewegungsmittel erster Wahl. Auch wenn die Vehikel von heute immer technologischer werden, gibt es immer Raum für Verbesserungen. Mit diesen Gadgets machen Sie Ihr Auto im Handumdrehen zum Smart Car.

All in one

Noch kein Smart Car Gadget, aber sicherlich ein Must-Have: Denn Smartphone, Tablet oder Laptop fahren im Auto immer mit. Arbeit von unterwegs ist Alltag. Und alle Geräte brauchen und verbrauchen Strom. Damit sämtliche Akkus und Batterien nicht zum ungünstigsten Zeitpunkt den Geist aufgeben, hilft ein 12-Volt-Ladegerät mit USB-Anschluss. Solche Kfz-Ladegeräte für den Zigarettenanzünder finden Sie schon für unter zehn Euro.

Salat ist nicht immer gesund

Wichtige Sprachnachrichten auf dem Smartphone oder die Lieblings-Playlist auf dem Laptop. Beides abspielen über Auto-Lautsprecher ohne Kabelsalat? Das geht, per Bluetooth-Adapter. Den Klinkenadapter an den bestehenden Aux-Anschluss des Autos stecken und Handy per Bluetooth koppeln.

Keinen Aux-Anschluss? Kein Problem. Für solche Fälle gibt es Bluetooth-Freisprecher mit FM-Transmitter. Wie zum Beispiel der Transmitter von OMorc. Es kommuniziert mit dem Smartphone und kann den Ton über UKW ans Radio senden. Der Vorteil: Telefonate können per Freisprechfunktion geführt werden.

Wo ist nur mein Auto hin?

Das ist eine gute Frage. Erstaunlich vielen Fahrern kommt ihr geliebtes Auto abhanden. So verschwanden laut GDV 2016 mehr als 18.000 Fahrzeuge. Die Lösung für das Smart Car: GPS-Tracker. Solche kleinen Sender lassen sich im Auto platzieren und über App lokalisieren. Zwar verhindern solche Tracker keinen Diebstahl, aber helfen enorm dabei, das gestohlene Fahrzeug wieder zu finden.

Hände auf den Lenker und Blick auf die Straße

Früher Sci-Fi, heute Realität. So bieten Autohersteller vermehrt sogenanntes Head-up-Displays (HUD) an. Dieses projiziert Fahrdaten, Navianweisungen und weitere Informationen auf die Frontscheibe.

Was sich gefährlich anhört, bietet tatsächlich große Vorteile: Die Projektion liegt direkt im Blickfeld des Fahrers. Somit wird das Autofahren komfortabler und sicherer, denn der Blick bleibt nach vorn gerichtet. Integrierte Cockpitanzeigen sind noch teuer, doch wer trotzdem nicht darauf verzichten möchte, kann günstig nachrüsten.

Smart Car-Adapter

Wer wollte schon mal KITT von Knight Rider fahren? Dieser Wunsch kann mittlerweile in Erfüllung gehen, denn das Unternehmen Pace bietet ein Bordsystem an. Das Gadget zeigt alle Performance-Daten des Autos an. Alles auf einen Blick: Vom Spritverbrauch über die Drehzahl, bis hin zur Motorlast, der Öltemperatur und vielem mehr. In Echtzeit.

Bei Unfällen wird automatisch ein Notruf abgesetzt, Fehlercodes werden analysiert, freie Parkplätze angezeigt oder Spritpreise der Tankstellen im Umfeld verglichen. Ein weiterer großer Pluspunkt des Adapters: Sie können damit automatisiert ein finanzamtkonformes Fahrtenbuch führen. Per Bluetooth werden alle Daten über eine App auf dem Smartphone angezeigt. Der kleine Adapter verbindet sich über die OBD2-Schnittstelle mit dem Auto.

Titelbild: © peshkova / fotolia.com