„Unser Reichtum sind nicht die Mundwerker, sondern die Handwerker.“ Alfred Dregger, deutscher Politiker

Nicht zuletzt deshalb erlebt das deutsche Handwerk goldene Zeiten. Der positive Trend setzt sich auch 2018 fort. Im Quartalsvergleich stiegen die Umsätze des zulassungspflichtigen Handwerks in Deutschland um 5,9 Prozent, wie die Zahlen des Statistischen Bundesamts zeigen. Außerdem stieg die Zahl der im Handwerk Tätigen um 0,4 Prozent im Vergleich zum zweiten Vorjahresquartal.

Die Top Ten

Die meisten Lehrlinge zieht es laut der Deutschen Handwerks Zeitung (DHZ) in die Kfz-Werkstätten der Republik. Im Jahr 2017 begannen etwa 22.200 Kraftfahrzeugmechatroniker ihre Lehre. Auf Platz zwei folgten die Elektroniker mit knapp 14.000 neu abgeschlossenen Verträgen. Und der dritte Podiumsplatz ging an die Anlagenmechaniker im Bereich Sanitär- Heizung- und Klimatechnik. Die restlichen Top Ten gibt es unten in der Grafik.

 

Platz Ausbildungsberuf abgeschlossene Verträge 2017
1. Kraftfahrzeugmechatroniker/-in 22.221
2. Elektroniker/-in 13.974
3. Anlagenmechaniker/-in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik 12.201
4. Friseur/-in 10.542
5. Tischler/-in 7.914
6. Maler/-in und Lackierer/-in 6.699
7. Fachverkäufer/-in im Lebensmittelhandwerk 6.468
8. Metallbauer/-in 5.535
9. Zimmerer/ Zimmerin 3.864
10. Maurer/-in 3.555

Lehrgeld bezahlen

Natürlich ist bei den Betrieben die Freude über tatkräftigen Nachwuchs groß. Aber gerade unerfahrene Lehrlinge sind noch anfällig für Fehler. Fehler, die für ein Unternehmen schnell teuer werden können. Folgendes Szenario: Ein Handwerksbetrieb führt Arbeiten in einem Hotel aus. Der Lehrling passt dabei nicht auf und so wird das Zimmer für einen Zeitraum unvermietbar. Diesen Vermögensschaden macht das Hotel bei der Handwerksfirma geltend. Kostenpunkt: Mehrere zehntausend Euro.

Raum für Fehler

Fehler passieren und nicht umsonst heißt der Lehrling Lehrling. Aber dieses und weitere Szenarien unterstreichen, wieso eine Betriebshaftpflicht so wichtig für Unternehmen ist. Als ein Teil der modularen Gothaer GewerbeProtect für KMU bietet dieser Baustein Unternehmern die richtige Unterstützung, um ihrem Nachwuchs Raum zum Lernen zu geben.

GewerbeProtect Stufe 2

Mit der zweiten Stufe der Gothaer GewerbeProtect gibt es außerdem einige Verbesserungen für den Betriebshaftpflicht-Baustein. So sind jetzt alle Nebentätigkeiten mitversichert und nicht mehr auf betriebs- oder branchenübliche Aufgaben beschränkt. Außerdem ist eine erweiterte Produkt-Haftpflichtversicherung verfügbar. Des weiteren sind im Bauhauptgewerbe Nachbesserungsbegleitschäden oder Mangelbeseitigungsnebenkosten mitversichert. Die Stufe 2 wird ab Oktober auf dem Markt verfügbar sein.

Titelbild: ©lassedesignen / fotolia.com