Endlose weiße Pisten, Schneegestöber, blauer Himmel und der Geschwindigkeitsrausch auf Brettern: Skifahren ist für viele Deutsche eines der höchsten Gefühle überhaupt. Der Ruf des Berges lockt nicht ohne Grund jedes Jahr Millionen Skifahrer hinaus ins Freie.

In grauer Vorzeit waren Skier allerdings nur als Fortbewegungsmittel für Familien im nordeuropäischen Raum gedacht, die sich keine Pferde leisten konnten. Damals nutzten sie einfache Holzbretter. Skifahren als Sport geht Skiinfo.de zufolge auf den Norweger Sondre Norheim zurück. Der Polarforscher Fridtjof Nansen zeigte, dass man auf den Brettern sogar ein ganzes Land durchqueren kann: In seinem Fall war es Grönland.

So schön, so gefährlich

Nach den Vereinigten Staaten von Amerika (mehr als 25 Millionen Skifahrer) gilt Deutschland als größte Skifahrernation des Planeten. Zu diesem Schluss kommt der 2018 International Report on Snow & Mountain Tourism. Auf knapp 500 Skigebiete kommen 14,6 Millionen Skibegeisterte in ganz Deutschland. Gleichzeitig ist der Skisport mit Risiken behaftet. Wie die statistische Auswertungsstelle für Ski-Unfälle (ASU) berichtet, verletzten sich in der Skisaison 2017/18 zwischen 42.000 und 44.000 deutsche Skifahrer.

But then I took a ski to the knee

Damit stieg die Anzahl der Verletzten im Vergleich zur Vorsaison um drei Prozent. Dabei bezog die ASU jedoch nur die Fälle ein, bei denen das Unfallopfer sich anschließend ärztlich behandeln lassen musste. Zwischen 7.400 und 7.600 Skifahrer mussten sogar in stationäre Behandlung. In der Saison 2016/17 waren es noch 7.000. Besonders groß sei das Risiko für Schulter- (22,8 Prozent) und Knieverletzungen (32,4 Prozent). Mit 16 Prozent waren Kollisionsunfälle für die meisten Verletzungen verantwortlich.

infografik_skifahrer
Quelle: Statista

Im Ausland wird es teuer

Sollte sich ein Kunde am Hang verletzen, so kommen je nach Standort massive Kosten auf ihn zu. Denn auch wenn Rettungseinsätze in Deutschland von den Krankenkassen übernommen werden, so gilt dies zum Beispiel nicht für Hubschraubereinsätze. Bei der Bergwacht Bayern kostet ein solcher Einsatz 980 Euro. Und wenn der Skifahrer sich im Ausland verletzt, etwa in Österreich, so leisten die Krankenkassen nur in dem Umfang, den die Krankenkassen des jeweiligen Landes übernehmen würden. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) rät daher zum Abschluss einer zusätzlichen Unfallversicherung.
Und sollte ein Kunde selbst einmal für einen Unfall verantwortlich sein, bei dem ein Dritter zu Schaden kommt, so kann er sich mit der Haftpflichtversicherung vor finanziellen Folgen schützen.

Titelbild: © lassedesignen / Fotolia.com, Video: Ian clevenger © YouTube

Gothaer Redaktion

Hier bloggt die Redaktion des Gothaer Maklerblogs zu allgemeinen und speziellen Themen rund um die Beratung in Sachen Versicherung, Finanzen und Vorsorge aber auch zu Unternehmensthemen der Gothaer. Wir wünschen eine spannende und unterhaltende Lektüre!

Kontakt zur Redaktion

Alle Beiträge anzeigen

5 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Interessant, dass die USA die größte Skifahrernation ist. Aber auch hierzulande fahren die Leute ja bekanntermaßen nicht selten in den Skiurlaub. Ich persönlich habe schon große Angst ebenfalls Teil der Unfallstatistik zu werden, das kann ja auch völlig unverschuldet passieren, indem ein anderer Skifahrer einen rammt. Aber für solche Fälle gibt es wenigstens den Anwalt für Skiunfälle.

  • Interessant, dass die Rettung aufs einem Wintersport-Unfall im Ausland so viel mehr kostet. Ich hoffe auf unserem Ausflug beleiben wir sicher. Denn ich bin gerade bei ein Skihotel zu buchen und möchte einen wunderschönen Urlaub verbringen.

  • Ich werde demnächst ein Skihotel in der Nähe einer geeigneten Piste buchen. Das Deutschland nach den USA als die größte Skifahrernation gilt war mir nicht bewusst. Dies ist sicherlich nicht unbedingt auf die absolute Zahl an Skifahrern, sondern an die relative Prozentzahl ausgelegt. Vielen Dank für diesen Beitrag zum Skifahren!

  • Viele Familien fahren zum Ski-Urlaub in nordeuropäischen Raum. Ich finde diese Idee das beste, was man in Winter mit der Familie unternehmen kann. Vor allem spricht hier die Natur und Gefühle beim Skifahren. Ich informiere mich noch, wo wir den nächsten Urlaub verbringen könnten.

  • Mein Onkel und ich interessieren sich für Skifahren. Diese Tipps sind auf jeden Fall hilfreich und wichtig. Ich werde diesen Artikel mit ihm teilen.

Was Sie hier erwartet

Zu den Besten gehören Sie nicht ohne Grund. In unserer schnelllebigen und dynamischen Zeit entscheidet ein guter Informationsvorsprung über den nachhaltigen Erfolg in der Beratung.

Unser Maklerblog informiert aktuell und verlässlich über alle Themen, die Sie als unser Partner wissen müssen. Wir wünschen viel Freude und Erfolg!

Gothaer persönlich

Der wöchentliche Podcast mit dem Team der Gothaer und weiteren Experten der Branche.

Mehr Hören …

Aktuelle Produktbriefings

Gothaer Index Protect (I+II)

Fähigkeitenschutz 2.0

Immer up to date mit dem GoNewsletter

Alle drei Wochen informieren wir Sie im GoNewsletter über aktuelle Themen rund um Versicherungen, Altersvorsorge, Geldanlage, Gesundheit und Vermittlerrecht. Und das alles natürlich kostenlos.

Zur Anmeldung

Berater Spezial: Gewerbeversicherung

Gewerbeversicherung

„Wir setzen in den kommenden Monaten alles daran, unsere Vertriebspartner mit den innovativen neuen Prozessen unserer Lösung vertraut zu machen und sie zu begeistern, gemeinsam mit uns in diese neue Welt des Gewerbegeschäftes zu gehen.

Finden Sie weitere interessante Details zu Zielgruppen, Cyber-Risiken und den Produkten und Lösungen der Gothaer in unserem Berater Spezial: Gewerbeversicherung.“

Ulrich Neumann
Leiter Partnervertriebe

Kontakt

Gothaer Allgemeine
Versicherung AG
Arnoldiplatz 1
50969 Köln
Tel. 0221 308-00
Fax 0221 308-103
E-Mail info@gothaer.de

Gothaer Makler-Portal

Sie wollen die Gothaer als Geschäftspartner wählen? Oder arbeiten bereits mit uns zusammen? Hier finden Sie alle Informationen rund um unsere Angebote. Und Services, die Ihnen die Arbeit erleichtern.

Zum Makler-Portal

Zukunft für Finanzberatung

Offizieller Förderer der Deutschen Makler Akademie