Wenn am 24. September die Wähler an die Urnen gerufen werden, stimmen sie auch über die künftigen Entwicklungen für die Versicherungsbranche ab. Es sind Entscheidungen, die die Branche direkt betreffen. Was also wollen die Parteien? Was planen CDU, SPD & Co.? Was ändert sich in Sachen Rentenversicherung, privater Altersvorsorge und Krankenversicherungsschutz?* Der zweite Teil zur Bundestagswahl 2017 zeigt die Positionen der Parteien zum Renteneintrittsalter.

Renteneintrittsalter: Arbeiten bis 65, 67 oder länger?

CDU und CSU haben signalisiert, dass sie die neu eingeführte schrittweise Anhebung auf 67 Jahre erst einmal beobachten möchten. Ergibt sich weiterer Handlungsbedarf vor 2029, müsse man neu entscheiden. Deutlichere Stimmen gehen in der Union davon aus, dass bei steigender Lebenserwartung auch das Renteneintrittsalter steigen wird. Das sollte aber nicht automatisch passieren, sondern im Lichte der Gesamtentwicklung entschieden werden. Notwendig seien darüber hinaus Ansätze für freiwilliges längeres Arbeiten, zum Beispiel durch die Flexi-Rente.


 
Die SPD lehnt hingegen entschieden eine weitere Anhebung ab. Stattdessen gehe es zunächst erst einmal darum, dafür zu sorgen, dass mehr Menschen gesund und unter altersgerechten Arbeitsbedingungen die Regelaltersgrenze erreichen können.


 
Die Liberalen halten angesichts der vielfältigeren Lebensentwürfe und der je nach Beruf höchst verschiedenen Arbeitsbelastungen starre Altersgrenzen für den Renteneintritt nicht mehr für zeitgemäß. Stattdessen brauche es eine echte Flexi-Rente: So soll ab 60 jeder selbst entscheiden können, wann er in Rente geht. Das Einkommen aus gesetzlicher Rente und sonstiger Altersvorsorge müsste als einzige Voraussetzung über dem Grundsicherungsniveau liegen. Die Hinzuverdienstgrenzen neben dem Rentenbezug sollen abgeschafft werden.


 
Für Bündnis 90/Die Grünen ist die schrittweise Anhebung ebenfalls gesetzt, müsse aber mit einer verbesserten Beschäftigungssituation für ältere Arbeitnehmerinnen und -nehmer einhergehen. Die Regelaltersgrenze sollte dabei keine starre Grenze mehr darstellen.


 
Sie plädiert für die Rückkehr zum Renteneintritt mit spätestens 65 – und das natürlich abschlagsfrei. Wer 40 Erwerbsjahre beisammen hat, soll sogar bereits ab der Vollendung des 60. Lebensjahres den abschlagsfreien Eintritt ins Rentenleben schaffen, gerade für körperlich anstrengende Berufe sei das notwendig.

 
*Stand Mai 2017. Wahlprogramme können sich noch ändern.

 

Titelbild: (c) JFL Photography
 

Gothaer Redaktion

Hier bloggt die News-Redaktion der Gothaer zu allgemeinen und speziellen Themen rund um die Beratung in Sachen Versicherung, Finanzen und Vorsorge. Wir wünschen eine spannende und frohe Lektüre!

Kontakt zur Redaktion

Alle Beiträge anzeigen

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Was Sie hier erwartet

Zu den Besten gehören Sie nicht ohne Grund. In unserer schnelllebigen und dynamischen Zeit entscheidet ein guter Informationsvorsprung über den nachhaltigen Erfolg in der Beratung.

Unser Maklerblog informiert aktuell und verlässlich über alle Themen, die Sie als unser Partner wissen müssen. Wir wünschen viel Freude und Erfolg!

Jetzt anmelden zur Leben Roadshow 2019!

betriebliche Lebensversicherung

Seid dabei! 29.04. bis 9.05. in München, Stuttgart, Hamburg, Berlin und Köln! Hier geht’s zur Anmeldung.

Auf ein Wort

… mit Ulrich Neumann.

Was bewegt die Branche? Welche Lösungen bietet die Gothaer ihren Vertriebspartnern?

Webinar zum Thema Grundfähigkeit

Ihr wollt mehr Informationen rund um das Thema Grundfähigkeiten? Dann meldet Euch unten für das aktuelle Webinar mit Andre Schröter an.

Zur Anmeldung

Gothaer Business TV

Berater Spezial: Gewerbeversicherung

Gewerbeversicherung

„Wir setzen in den kommenden Monaten alles daran, unsere Vertriebspartner mit den innovativen neuen Prozessen unserer Lösung vertraut zu machen und sie zu begeistern, gemeinsam mit uns in diese neue Welt des Gewerbegeschäftes zu gehen.

Finden Sie weitere interessante Details zu Zielgruppen, Cyber-Risiken und den Produkten und Lösungen der Gothaer in unserem Berater Spezial: Gewerbeversicherung.“

Ulrich Neumann
Leiter Partnervertriebe

DKM-Spezial

Das war sie, die DKM 2018. Vielen Dank für die tollen Gespräche und das Feedback.

Im DKM-Spezial finden Sie die Vorträge unserer Experten im Video.

Kontakt

Gothaer Allgemeine
Versicherung AG
Arnoldiplatz 1
50969 Köln
Tel. 0221 308-00
Fax 0221 308-103
E-Mail info@gothaer.de

Gothaer Makler-Portal

Sie wollen die Gothaer als Geschäftspartner wählen? Oder arbeiten bereits mit uns zusammen? Hier finden Sie alle Informationen rund um unsere Angebote. Und Services, die Ihnen die Arbeit erleichtern.

Zum Makler-Portal

Offizieller Förderer der Deutschen Makler Akademie