Nicht zuletzt durch das Jahr 2020 hat die Digitalisierung einen großen Sprung nach vorne gemacht. In einer digitalen Welt, die sich immer schneller dreht, muss sich auch die Führung entsprechend anpassen. Und auch für Nachwuchs attraktiv bleiben. Ein entscheidender Punkt: die Kommunikation. Im Interview fragen wir Oliver Brüß, Vorstand Vertrieb und Marketing der Gothaer, mit welchen Ansätzen die Gothaer entsprechende Herausforderungen angeht.

Redaktion: Herr Brüß, was ist für Sie die Basis einer guten Führung? Und inwieweit hat sich der Führungsstil der Gothaer in den vergangenen Jahren verändert?

Oliver Brüß: Die Basis für gute Führung ist für mich Spaß und Motivation an der Arbeit! Ich liebe die Vertriebsarbeit und bin dem Vertrieb seit Jahrzehnten treu. Wichtig ist für mich eine Kommunikation auf Augenhöhe und Transparenz gegenüber Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und den Vertriebspartnern. Genauso wichtig ist es auch als Führungskraft immer neugierig zu bleiben.

Bei der Gothaer hat sich in den letzten Jahren viel getan: Das Unternehmen ist dynamischer und offener geworden, Hierarchien schwinden.

Das zeigt sich nicht nur in einer ganz neuen Diskussionskultur mit vielen Fragen bei Mitarbeiterveranstaltungen, einer zunehmenden Duz-Kultur oder einem lässigeren Kleidungsstil ohne Krawattenzwang, sondern auch darin, wie alle in die Strategieentwicklung eingebunden werden. Ein weiteres Indiz ist auch der unglaubliche Zusammenhalt der Belegschaft und Führungskräfte, die während des ersten Lockdowns 7.000 Überstunden und viele Urlaubstage für Kolleginnen und Kollegen gespendet haben, die wegen der Kinderbetreuung zu Hause nicht ihre volle Arbeitsleistung erbringen konnten.

Redaktion: Sie sprechen den Lockdown an. Welchen Einfluss hatte die Corona-Pandemie auf Führung und Kommunikation im Gothaer Konzern?

Oliver Brüß: Die Corona-Pandemie trifft viele Kunden der Gothaer, unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und unseren Außendienst.

Das Unternehmen verfolgt in der Corona-Krise drei übergeordnete Ziele: Den Schutz der Gesundheit der Mitarbeiter, die Sicherstellung des Service, um für unsere Kunden da zu sein, sowie die Übernahme von gesellschaftlicher Verantwortung durch schnelle und unbürokratische Hilfe.

Gemäß des Gothaer Leitsatzes „Kraft der Gemeinschaft“ steht die Gothaer ihren Kunden und Vertriebspartnern auch in der Krise als verlässlicher Partner zur Seite und bietet umfassende Hilfe.

Führung in Zeiten von Corona ist eine Herausforderung. Rund 80 Prozent unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten aktuell überwiegend im Homeoffice. Allein durch die daraus entstehende Distanz ist es schwieriger, Stimmungen einzufangen, gemeinsam kreativ zu sein und den Zusammenhalt aufrechtzuerhalten. Dennoch bin ich begeistert, wie gut die Zusammenarbeit klappt und dass auch die Produktivität nicht leidet.

Wir tun einiges, um den Zusammenhalt bei den Mitarbeitern in diesen besonderen Zeiten aufrecht zu halten. Das reicht von virtuellen Kaffeerunden über kleine gemeinsame Events per Skype bis hin zu großen virtuellen Arenen mit Vorständen und bis zu 1.000 Mitarbeitern, in denen beispielsweise Elemente der neuen Strategie vorgestellt und diskutiert werden. Für die körperliche Fitness gibt es Online-Sportangebote von Yoga bis Pilates.

Redaktion: Häufig ist von Nachwuchsproblemen in der Versicherungsbranche die Rede. Wie nehmen Sie entsprechenden Punkt wahr? Und wie macht die Gothaer die Branche attraktiv für junge Mitarbeiter?

Oliver Brüß: Die demographische Entwicklung stellt den Vertrieb in der Tat vor Herausforderungen. Die Zahl der Vermittler sinkt und wir müssen einiges tun, um qualifizierten Nachwuchs zu finden, zu entwickeln und um die Attraktivität des Berufsbilds des Versicherungsvermittlers zu stärken. Dazu unterstützen wir die Initiative des GDV #werde insurancer intensiv, setzen aber auch eigene Akzente, um jungen Talenten attraktive Karrierechancen im Vertrieb zu bieten. Die Palette reicht hier von digitaler Unterstützung in Beratung und Betreuung über umfangreiche Weiterbildungsangebote bis hin zu strukturierten Karrieremodellen.

Zudem arbeiten wir intensiv an unserer Arbeitgeber-Attraktivität und auch am Thema Nachhaltigkeit, denn wir wissen, dass gerade junge Menschen dieses Thema sehr am Herzen liegt. Mit der Gründung der Gothaer Stiftung anlässlich unseres 200-jährigen Jubiläums in diesem Jahr, der CO2-Neutralität der Hauptverwaltung, dem Beitritt zu GRESB und UN PRI und der Umstellung auf ESG-konforme Kapitalanlagen sind wir schon gut aufgestellt und arbeiten weiter daran, unseren CO2 Ausstoß zu reduzieren.

Redaktion: Sie haben selbst eine Ausbildung zum Versicherungskaufmann abgeschlossen. Was hätten Sie sich damals gewünscht, was heute nicht mehr wegzudenken ist? Sowohl auf Führung, als auch auf die Kommunikation bezogen.

Oliver Brüß: Im Kern ist die Vertriebsleistung im Sinne der individuellen Beratung der Kunden identisch geblieben. Was wir heute aber haben, ist eine grandiose technische Unterstützung, die die Arbeit enorm erleichtert und lästiges Abheften und das Herumtragen von Ordnern unnötig macht. Durch die Einführung von CRM-Systemen steht die eigentliche Vertriebstätigkeit im Vordergrund. Das habe ich früher vermisst.

Redaktion: Geben Sie uns einen Ausblick. Wie denken Sie, verändern sich sowohl Führung als auch Kommunikation in der Gothaer sowie der Versicherungsbranche allgemein?

Oliver Brüß: Die Digitalisierung verändert alles. Nicht nur die Risiken, sondern auch das Anspruchsniveau der Gesellschaft gegenüber den Versicherungen. Das beginnt mit einer Veränderung in unserem Kerngeschäft: Wir werden Kunden und Vertriebspartnern anders begegnen. Der Anspruch der Kunden lautet, alles immer möglichst sofort zu bekommen. Das geht nur über Automatisation und über eine große Datenbasis, um am Ende bessere Entscheidungen treffen zu können. Das Verstehen von Kundenbedürfnissen wird in Zukunft sehr stark datengetrieben sein. Virtuelle Beratungsangebote werden sich immer stärker durchsetzen.

Auch die Art, wie und wo wir arbeiten, wird sich verändern. Auch nach Corona werden die Menschen nicht mehr fünf Tage die Woche ins Büro kommen, sondern den Ort, an dem sie arbeiten, je nach anstehender Aufgabe flexibel wählen.

Aber dennoch wird der persönliche Kontakt und Austausch sowohl im Unternehmen als auch in der Kundenberatung immer wichtig bleiben. Denn das ist der Kitt, der uns als Unternehmen und als Gesellschaft zusammenhält.

Titelbild: © Gothaer

Stephanie Gasteiger

Mitglied der NewFinance-Redaktion mit beruflichem Hintergrund in der PR und Wurzeln am Chiemseeufer. Ist ganz nach Friedrich Nietzsche davon überzeugt, dass die Glücklichen neugierig sind. Und ebenso umgekehrt.

Alle Beiträge anzeigen

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Was Sie hier erwartet

Zu den Besten gehören Sie nicht ohne Grund. In unserer schnelllebigen und dynamischen Zeit entscheidet ein guter Informationsvorsprung über den nachhaltigen Erfolg in der Beratung.

Unser Maklerblog informiert aktuell und verlässlich über alle Themen, die Sie als unser Partner wissen müssen. Wir wünschen viel Freude und Erfolg!

GothaerPersönlich

Der Podcast, der die Macher der Branche ins Zentrum des Dialogs rückt und die Interviewpartner aus ungewöhnlichen Perspektiven beleuchtet.

Mehr Hören …

JungmaklerAward 2021

Gothaer MaklerTV

Gothaer MaklerTV interviewt regelmäßig Experten der Branche. Im Video-Interview äußern sie sich zu aktuellen sowie zukünftigen Trends und Themen der Versicherungsindustrie.

Mehr sehen …

Gothaer Berufsunfähigkeit

Ich werde meine Kunden nicht für eine Lücke büßen lassen.

Mit den Berufsunfähigkeitsversicherungen der Gothaer bieten Sie Ihren Kunden Top-Schutz zum Top-Preis.

Mehr erfahren

Gothaer GewerbeProtect

Meine Kunden sollen sich voll auf ihr Geschäft konzentrieren können.

Ihre Kunden erhalten mit der Gothaer GewerbeProtect eine zuverlässige Säule für ihren betrieblichen Alltag. Mit ihrem modularen Aufbau kann sie jedem Kunden einen individuellen Schutz bieten.

Mehr erfahren

Berater Spezial: Gewerbeversicherung

Gewerbeversicherung

„Wir setzen in den kommenden Monaten alles daran, unsere Vertriebspartner mit den innovativen neuen Prozessen unserer Lösung vertraut zu machen und sie zu begeistern, gemeinsam mit uns in diese neue Welt des Gewerbegeschäftes zu gehen.

Finden Sie weitere interessante Details zu Zielgruppen, Cyber-Risiken und den Produkten und Lösungen der Gothaer in unserem Berater Spezial: Gewerbeversicherung.“

Ulrich Neumann
Leiter Partnervertriebe

Immer up to date mit dem GoNewsletter

Alle drei Wochen informieren wir Sie im GoNewsletter über aktuelle Themen rund um Versicherungen, Altersvorsorge, Geldanlage, Gesundheit und Vermittlerrecht. Und das alles natürlich kostenlos.

Zur Anmeldung

Regionale Sache: Ansprechpartner für Ihre Region!

Sie suchen Kontaktinformationen zu Ihrem regionalen Ansprechpartner?

Nutzen Sie einfach unsere Vertriebsregions-Karte

Kontakt

Gothaer Allgemeine
Versicherung AG
Arnoldiplatz 1
50969 Köln
Tel. 0221 308-00
Fax 0221 308-103
E-Mail info@gothaer.de

Gothaer Makler-Portal

Sie wollen die Gothaer als Geschäftspartner wählen? Oder arbeiten bereits mit uns zusammen? Hier finden Sie alle Informationen rund um unsere Angebote. Und Services, die Ihnen die Arbeit erleichtern.

Zum Makler-Portal

Offizieller Förderer der Deutschen Makler Akademie

Zukunft für Finanzberatung

“Top-Tarife müssen auch künftige Bedürfnisse der Kunden berücksichtigen“

© Sylvia Eichelberg

Zahnzusatzversicherungen unterscheiden sich in ihren Leistungsbausteinen erheblich. Makler müssen sich außerdem auf individuelle Kundenansprüche und -bedürfnisse einstellen. Wie Vermittler ihre Beratung optimieren, erklärt Gothaer Vorstand Sylvia Eichelberg. Mehr dazu hier.