Gibt es bald eine Rentenpflicht für Selbständige? Eine Studie bestätigt, dass viele Selbständige nicht gut fürs Alter abgesichert sind. Das möchte die Politik nun ändern und berichtet mögliche Details der Altersvorsorgepflicht.

OECD-Studie: Renten auf einen Blick

Der demografische Wandel hat bereits längst begonnen. Auf 100 Erwachsene im Alter zwischen 20 und 66 Jahren sollen laut der Bundeszentrale für politische Bildung bis zum Jahr 2060 bereits über 50 Erwachsene der über 67-jährigen kommen. Diese sich wandelnde Arbeitswelt stellt eine große Herausforderung für die Absicherungen im Alter dar. In der OECD-Studie „Renten auf einen Blick“ wurden daher die Rentensysteme der OECD-Länder gemessen und untersucht. Die Ausgabe, welche sich mit der Alterssicherung von Selbstständigen befasste, kam zu folgenden Ergebnissen:

• Deutschland ist eines der wenigen OECD-Länder, das keine obligatorische oder eine lückenhafte Rentenversicherung für alle Selbständigen hat.
• Deutsche Frauen sind heute von der OECD-weit größten Geschlechter-Rentenlücke betroffen (46 Prozent).
• Die Netto-Ersatzraten für zukünftige Rentner werden aufgrund des Nachhaltigkeitsfaktors sinken. Das betrifft besonders die Geringverdiener.
• Die schnelle Bevölkerungsalterung könnte die finanzielle Tragfähigkeit des öffentlichen Rentensystems gefährden.
• Deutschland ist Spitzenreiter beim Anstieg der Beschäftigungsraten älterer Arbeitskräfte.

Der nächste Schritt: Einbeziehung der Selbständigen und Freiberufler

„Der nächste Schritt wird die Einbeziehung der Selbständigen in das System der Alterssicherung sein“ – Hubertus Heil (SPD)

Die Union und SPD hatten in ihrem Koalitionsvertrag eine Altersvorsorgepflicht für alle Selbständigen angekündigt, welche nicht in berufsständischen Versorgungswerken abgesichert sind. Für die künftige Absicherung soll laut Heil die gesetzliche Rente ein wesentlicher Faktor sein. Wenn sich die Selbständigen dagegen entscheiden, sollen sie anders vorsorgen müssen, beispielsweise mit Verträgen, welche ein ähnliches Leistungsspektrum abdecken. Das sichere ihnen mehr als die bloße Grundsicherung im Alter. Die Deutsche Rentenversicherung allerdings ist laut dem Handelsblatt etwas anderer Meinung. Sie warne vor einer zu bürokratischen Lösung bei der Vorsorgepflicht, da Selbstständige um ihre unternehmerische Freiheit fürchten.

Altersgrenze für Selbständige und Freiberufler

Die geplante Altersvorsorgepflicht solle nicht nur für alle künftig Selbständigen gelten, auch die Freiberufler würde der neue Gesetzesentwurf betreffen. Das aber nur, wenn sie zum Zeitpunkt der Verabschiedung unter 35 Jahren und nach derzeitigem Recht nicht versicherungspflichtig sind. Sogar nebenberuflich Selbständige würden gemäß des Plans des Politikers in die Versicherungspflicht einbezogen werden. Nur geringfügig Tätige mit einem Einkommen bis zu 450 Euro im Monat seien davon außen vor.

„Die genaue Ausgestaltung bleibt abzuwarten“ – Sprecherin des Arbeitsministeriums

Die oben genannten Details wurden bislang noch nicht bestätigt. Die Deutsche Presse-Agentur berichtete, dass eine Sprecherin des Arbeitsministeriums lediglich mitgeteilt habe, dass das BMAS aktuell an einem Gesetzesentwurf zur Umsetzung der Einbeziehung der Selbständigen in das System der Alterssicherung arbeite.

Nettoeinkommen Selbständige: Risiko Altersarmut

Laut dem Altersvorsorgebericht der Bundesregierung haben Selbständige lediglich ein Nettoeinkommen von unter 1.000 Euro im Rentenalter zur Verfügung. Bei Angestellten und Arbeitern sind es gut ein Drittel. Der Altersvorsorgebericht weist außerdem darauf hin, dass, anders als bei den meisten Erwerbstätigen, sie aufgrund des fehlenden verpflichtenden Alterssicherungssystems häufig nicht hinreichend für ihr Alter vorgesorgt haben. Das Risiko zur Altersarmut ist folglich bei Selbständigen höher. Jedoch ist laut des Berichts zu beachten dass die Spanne der Einkommen sehr groß ist. Mit 1.435 Euro Durchschnittseinkommen im Ruhestand haben sie sogar ein um mehr als 100 Euro höheres Einkommen als Angestellte (1.316 Euro).

Titelbild: © Sergey Nivens/stock.adobe.com

Marina

Die gebürtige Allgäuerin ist mittlerweile nicht mehr nur in der Medien- und Kommunikationsbranche zu Hause, sondern fühlt sich auch in München wohl. In ihrer Freizeit findet man sie in der Natur in den Bergen oder beim Salsa auf dem Tanzparkett. Bei NewFinance dreht sich bei ihr dagegen alles um redaktionelle Inhalte im Onlinebereich.

Alle Beiträge anzeigen

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Was Sie hier erwartet

Zu den Besten gehören Sie nicht ohne Grund. In unserer schnelllebigen und dynamischen Zeit entscheidet ein guter Informationsvorsprung über den nachhaltigen Erfolg in der Beratung.

Unser Maklerblog informiert aktuell und verlässlich über alle Themen, die Sie als unser Partner wissen müssen. Wir wünschen viel Freude und Erfolg!

GothaerPersönlich

Der Podcast, der die Macher der Branche ins Zentrum des Dialogs rückt und die Interviewpartner aus ungewöhnlichen Perspektiven beleuchtet.

Mehr Hören …

Gothaer Berufsunfähigkeit

Ich werde meine Kunden nicht für eine Lücke büßen lassen.

Mit den Berufsunfähigkeitsversicherungen der Gothaer bieten Sie Ihren Kunden Top-Schutz zum Top-Preis.

Mehr erfahren

Gothaer GewerbeProtect

Meine Kunden sollen sich voll auf ihr Geschäft konzentrieren können.

Ihre Kunden erhalten mit der Gothaer GewerbeProtect eine zuverlässige Säule für ihren betrieblichen Alltag. Mit ihrem modularen Aufbau kann sie jedem Kunden einen individuellen Schutz bieten.

Mehr erfahren

Aktuelle Veranstaltungen

Berater Spezial: Gewerbeversicherung

Gewerbeversicherung

„Wir setzen in den kommenden Monaten alles daran, unsere Vertriebspartner mit den innovativen neuen Prozessen unserer Lösung vertraut zu machen und sie zu begeistern, gemeinsam mit uns in diese neue Welt des Gewerbegeschäftes zu gehen.

Finden Sie weitere interessante Details zu Zielgruppen, Cyber-Risiken und den Produkten und Lösungen der Gothaer in unserem Berater Spezial: Gewerbeversicherung.“

Ulrich Neumann
Leiter Partnervertriebe

Immer up to date mit dem GoNewsletter

Alle drei Wochen informieren wir Sie im GoNewsletter über aktuelle Themen rund um Versicherungen, Altersvorsorge, Geldanlage, Gesundheit und Vermittlerrecht. Und das alles natürlich kostenlos.

Zur Anmeldung

Regionale Sache: Ansprechpartner für Ihre Region!

Sie suchen Kontaktinformationen zu Ihrem regionalen Ansprechpartner?

Nutzen Sie einfach unsere Vertriebsregions-Karte

Kontakt

Gothaer Allgemeine
Versicherung AG
Arnoldiplatz 1
50969 Köln
Tel. 0221 308-00
Fax 0221 308-103
E-Mail info@gothaer.de

Aktuelle Produktbriefings

Gothaer Index Protect (I+II)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fähigkeitenschutz 2.0

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gothaer Makler-Portal

Sie wollen die Gothaer als Geschäftspartner wählen? Oder arbeiten bereits mit uns zusammen? Hier finden Sie alle Informationen rund um unsere Angebote. Und Services, die Ihnen die Arbeit erleichtern.

Zum Makler-Portal

Offizieller Förderer der Deutschen Makler Akademie

Zukunft für Finanzberatung

„Testsieger sind nicht automatisch am besten für den Kunden“

© Bernd Schmitz

Zahnzusatzversicherungen sind sehr beliebt, die Produktvielfalt entsprechend groß.
Wie digitale Plattformen Maklern helfen, den Überblick zu behalten, erklärt Bernd Schmitz, Vorstand des Maklerunternehmens consurio AG und Gründer der Abwicklungsplattform zahnfairtrieb.de hier.