Wie verschuldet ist Deutschland? Diese Frage stellt sich die Wirtschaftsauskunftei Creditreform jedes Jahr aufs Neue in ihrem Schuldenatlas. Erstmals seit 2013 sieht der gesamtdeutsche Trend positiv aus. Trotzdem bleibt die Situation in vielen Bereichen bedenklich. Insbesondere bei den älteren Generationen.

Erstmals seit 2013 Rückgang

Wie der Schuldenatlas zeigt, ist die Zahl der überschuldeten Privatpersonen in Deutschland rückläufig. Die Zahl ging im vergangenen Jahr um 0,1 Prozent zurück. Trotzdem weisen immer noch mehr als 6,9 Millionen Deutsche laut Creditreform „nachhaltige Zahlungsstörungen“ auf. Die Überschuldungsquote liegt damit zum 1. Oktober 2019 bei zehn Prozent. Dabei nahm insbesondere die Anzahl der „harten“ Fälle ab. Also Überschuldungsfälle mit „juristisch relevanten Sachverhalten“. Gegenüber dem Vorjahr verzeichneten sie ein Minus von drei Prozent.

Positive Entwicklung im Osten

Insbesondere in den neuen Bundesländern verbesserte sich die Gesamtlage. Bei der absoluten Fallzahl verbuchte der Osten einen Rückgang von 11.000 Fällen. Im Westen nahm die Überschuldung hingegen wieder zu. Auch die „harten“ Überschuldungsfälle nahmen in den neuen Bundesländern stärker ab.

Frauen verschulden sich zunehmend

Die Verteilung zwischen den Geschlechtern verschiebt sich langsam. Zwar ist der Anteil an verschuldeten Männern mit 12,5 Prozent immer noch höher als der Anteil der verschuldeten Frauen. Dieser liegt bei 7,65 Prozent. Der Trend entwickelt sich allerdings gegenläufig: Überschuldungsfälle bei Frauen nahmen in diesem Jahr um 6.000 zu, bei Männern um 16.000 ab. Dramatisch ist die Lage bei Rentnern über 70: Im Vorjahresvergleich stieg die absolute Zahl der verschuldeten Rentner um 45 Prozent. Die Überschuldungsquote wiederum bleibt stabil bei 2,95 Prozent – und damit deutlich unter den anderen Altersgruppen. Der Langzeittrend seit 2013 zeigt aber eine überdurchschnittliche Zunahme an Überschuldungsfällen in diesem Alterssegment. Nämlich 243 Prozent.

Deutliche Signale an Vermittler

Die Entwicklung bestätigt vor allem eines: Die qualifizierte Beratung im Bereich der persönlichen Altersvorsorge wird immer wichtiger. Denn Armut im Alter lässt sich kaum bekämpfen. Sondern nur vorbeugen. Gerade für Frauen, das zeigen auch andere Studien, spielt die rechtzeitige und richtige Altersvorsorge eine kritische Rolle. Ein möglicherweise positives Zeichen kommt indes von der Regierung: SPD und Union haben sich bei der Kabinettsklausur am Montag auf eine Entlastung der Betriebsrentner geeinigt. Das berichtet der Versicherungsbote. Statt der bisherigen Freigrenze von knapp 155 Euro soll es ab 2020 einen Freibetrag von 159 Euro geben. Damit würde die viel kritisierte Doppelverbeitragung deutlich entschärft. Betriebsrentner müssen so nur noch auf den Teil ihrer Betriebsrente Kassenbeiträge zahlen, der oberhalb des Freibetrags liegt. Auch für Makler bedeutet das eine Erleichterung in der Beratung und ein zusätzliches Abschluss-Argument.

Titelbild: ©Kevin Carden/stock.adobe.com

Vanessa Reuss

Nach dem Germanistikstudium hat es die gebürtige Unterfränkin ins schöne München verschlagen, wo sie in ihrer Freizeit meist in den Bergen, bei ihrem Pferd oder in einem guten Restaurant zu finden ist. In der Welt der Medien und Kommunikation zu Hause, kümmert sie sich in der NewFinance-Redaktion um alle PR- und Marketingprojekte.

Alle Beiträge anzeigen

Was Sie hier erwartet

Zu den Besten gehören Sie nicht ohne Grund. In unserer schnelllebigen und dynamischen Zeit entscheidet ein guter Informationsvorsprung über den nachhaltigen Erfolg in der Beratung.

Unser Maklerblog informiert aktuell und verlässlich über alle Themen, die Sie als unser Partner wissen müssen. Wir wünschen viel Freude und Erfolg!

GothaerPersönlich

Der Podcast, der die Macher der Branche ins Zentrum des Dialogs rückt und die Interviewpartner aus ungewöhnlichen Perspektiven beleuchtet.

Mehr Hören …

JungmaklerAward 2021

Gothaer MaklerTV

Gothaer MaklerTV interviewt regelmäßig Experten der Branche. Im Video-Interview äußern sie sich zu aktuellen sowie zukünftigen Trends und Themen der Versicherungsindustrie.

Mehr sehen …

Gothaer Berufsunfähigkeit

Ich werde meine Kunden nicht für eine Lücke büßen lassen.

Mit den Berufsunfähigkeitsversicherungen der Gothaer bieten Sie Ihren Kunden Top-Schutz zum Top-Preis.

Mehr erfahren

Gothaer GewerbeProtect

Meine Kunden sollen sich voll auf ihr Geschäft konzentrieren können.

Ihre Kunden erhalten mit der Gothaer GewerbeProtect eine zuverlässige Säule für ihren betrieblichen Alltag. Mit ihrem modularen Aufbau kann sie jedem Kunden einen individuellen Schutz bieten.

Mehr erfahren

Berater Spezial: Gewerbeversicherung

Gewerbeversicherung

„Wir setzen in den kommenden Monaten alles daran, unsere Vertriebspartner mit den innovativen neuen Prozessen unserer Lösung vertraut zu machen und sie zu begeistern, gemeinsam mit uns in diese neue Welt des Gewerbegeschäftes zu gehen.

Finden Sie weitere interessante Details zu Zielgruppen, Cyber-Risiken und den Produkten und Lösungen der Gothaer in unserem Berater Spezial: Gewerbeversicherung.“

Ulrich Neumann
Leiter Partnervertriebe

Immer up to date mit dem GoNewsletter

Alle drei Wochen informieren wir Sie im GoNewsletter über aktuelle Themen rund um Versicherungen, Altersvorsorge, Geldanlage, Gesundheit und Vermittlerrecht. Und das alles natürlich kostenlos.

Zur Anmeldung

Regionale Sache: Ansprechpartner für Ihre Region!

Sie suchen Kontaktinformationen zu Ihrem regionalen Ansprechpartner?

Nutzen Sie einfach unsere Vertriebsregions-Karte

Kontakt

Gothaer Allgemeine
Versicherung AG
Arnoldiplatz 1
50969 Köln
Tel. 0221 308-00
Fax 0221 308-103
E-Mail info@gothaer.de

Gothaer Makler-Portal

Sie wollen die Gothaer als Geschäftspartner wählen? Oder arbeiten bereits mit uns zusammen? Hier finden Sie alle Informationen rund um unsere Angebote. Und Services, die Ihnen die Arbeit erleichtern.

Zum Makler-Portal

Offizieller Förderer der Deutschen Makler Akademie

Zukunft für Finanzberatung

„So räumen Makler falsche Vorstellungen zur bKV aus dem Weg“

Gothaer Yoga group classes inside the gym
© Foto erstellt von senivpetro – de.freepik.com

Die Beliebtheit der betrieblichen Krankenversicherung (bKV) steigt – dennoch halten sich hartnäckig einige Irrtümer und Vorurteile zu dieser Form der privaten Krankenzusatzversicherung. Wie Makler Vorbehalten begegnen und was sie sonst noch zu bKV wissen sollten, lesen Sie hier.