Letzte Ausfahrt Handelskammer – so oder ähnlich lassen sich die Auswirkungen der seit 1. August 2018 gültigen Neuregelung der Berufszulassung für Immobilienmakler, Wohnimmobilienverwalter (WEG-Verwalter) und Mietverwalter (für Dritte) zusammenfassen. Insbesondere Haus- und Mietwohnungsverwalter, die diesen Job schon seit vielen Jahren ausüben und deren Tätigkeit somit bis zum vergangenen Sommer erlaubnisfrei war, müssen nun vorweisen, dass sie über eine entsprechende IHK-Zulassung verfügen – oder bis zum Stichtag 1.März 2019 beantragt haben.

Die Gothaer, die bereits vor dem Inkrafttreten der neuen Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV) mit neuen Vorsorge-Bausteinen beim Produkt GewerbeProtect auf die sich anbahnenden Veränderungen reagierte, fasst die wichtigsten Aspekte noch einmal zusammen.

Erlaubnispflicht für Wohnimmobilienverwalter

Die seit vergangenem Sommer gültige Erlaubnispflicht umfasst Tätigkeiten in der gewerbsmäßigen Wohnungseigentumsverwaltung (WEG-Verwaltung) sowie die gewerbsmäßige Verwaltung von Mietwohnungen für Dritte. Anders als bei Immobilienmaklern, bei denen Kriterien wie „Zuverlässigkeit“ und „geordnete Vermögensverhältnisse“ für die Ausübung ihres Jobs als ausreichend betrachtet werden, müssen Haus- und Wohnimmobilienverwalter  noch weitere Kriterien wie “Berufshaftpflichtversicherung” und “Sachkunde” erfüllen und diese bei der Zulassung durch die IHK vorweisen. Im Gegensatz zu Versicherungsvermittlern übrigens, besteht für WEG-Verwalter keine Pflicht zur Eintragung in das Vermittlerregister nach § 11a Absatz 1 GewO.

Weiterbildungspflicht

Die seit 1. August 2018 gültige Weiterbildungspflicht beinhaltet die Grundlagen der Immobilienwirtschaft, rechtliche Grundlagen, kaufmännische Grundlagen, Verwaltung von Wohnungseigentumsobjekten, Verwaltung von Mietobjekten, technische Grundlagen der Immobilienverwaltung, Wettbewerbsrecht und Verbraucherschutz.

Nachgewiesen werden müssen 20 Weiterbildungsstunden innerhalb von drei Jahren – dies gilt übrigens auch für die bei einem gewerblichen Hausverwalter arbeitenden Angestellten. Unter gewissen Umständen ist auch eine “Weiterbildungsdelegation”, also ein Abtreten der Weiterbildungspflicht des Gewerbetreibenden, z.B. an einen seiner Angestellten möglich.

Die Gothaer als zuverlässiger Partner

Zur Risiko-Minimierung für Wohnimmobilienverwalter und Immobilienmakler hält die Gothaer eine spezielle Lösung parat: Die Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung, ein zusätzlicher Baustein der Gothaer GewerbeProtect beim Vermögensschutz. Der Versicherungsschutz greift bei Vermögensschäden im Zusammenhang mit einer gewerblichen Tätigkeit und kann entweder in Kombination mit anderen Bausteinen oder als Einzelvertrag abgeschlossen werden.

Titelbild: ©lassedesignen / Fotolia.com

Gothaer Redaktion

Hier bloggt die News-Redaktion der Gothaer zu allgemeinen und speziellen Themen rund um die Beratung in Sachen Versicherung, Finanzen und Vorsorge. Wir wünschen eine spannende und frohe Lektüre!

Kontakt zur Redaktion

Alle Beiträge anzeigen

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gothaer GewerbeProtect

Gewerbe Tarifrechner

Schneller Gewerbe rechnen: Mit dem Tarifrechner Gothaer GewerbeProtect.

Jetzt hier anfordern.

Kontakt

Gothaer Allgemeine
Versicherung AG
Arnoldiplatz 1
50969 Köln
Tel. 0221 308-00
Fax 0221 308-103
E-Mail info@gothaer.de

Infos anfordern

Sie wünschen weitere Informationen zur Gothaer GewerbeProtect? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage:

Mit der Erhebung und Verwendung meiner persönlichen Daten (siehe Datenschutz) erkläre ich mich einverstanden

Downloads

Die Gothaer bietet eine umfassende Vertriebsunterstützung zum Download.

Hier finden Sie alle Unterlagen auf einem Blick.

DKM-Spezial 2018

Dortmund ruft! Von 23. bis 25. Oktober trifft sich die Branche zum größten Get-together des Jahres, der DKM 2018.

Was wir auf der DKM 2018 für Euch am Start haben, erfahrt Ihr hier.

/* ]]> */